Liebe Crash-Trader,

 

die US-Wirtschaft ist in der Corona-Krise schweren Belastungen ausgesetzt. Damit wird die Solarbranche Gegenwind spüren, da die staatlichen Subventionen, auf die sie mancherorts noch angewiesen ist, während der Wirtschaftskrise in geringerem Umfang verfügbar sein werden.

 

Dies führt uns zu unserer jüngsten Empfehlung des Invesco Solar ETF (NYSE: TAN), einen börsengehandelten Fonds, der die Wertentwicklung des MAC Global Solar Energy Index nachbildet.

Ihr Redakteur auf seiner Farm in Neuengland. Die Farm verfügt über die größte nicht-kommerzielle netzunabhängige Solaranlage in Neuengland (teilweise im Hintergrund zu sehen). Mein System funktioniert gut und liefert 7,5 MW Leistung, um ein Hauptgebäude, ein Gewächshaus und Nebengebäude mit Strom zu versorgen. Ich habe mehrere Hektar Land gerodet, um diese Leistung zu erzielen. Die Idee, dass Sonnenenergie Städte oder dicht besiedelte Gemeinden vollständig mit Energie versorgen kann, ist unrealistisch. Solar bleibt eine Nischen-Technologie.

TAN ist ein ETF, der entwickelt wurde, um auf die zunehmende Beliebtheit von nicht-CO2-emittierenden Energiequellen spekulieren zu können. Solarenergie gehört neben Wind, Wasser und Geothermie zu den beliebten alternativen Energiequellen angesichts des Klimawandels und der Tendenz, kohlenstoffbasierte Energie wie Öl und Erdgas zu verbieten.

 

Die Hauptpositionen im TAN-ETF sind SolarEdge Technologies, Sunrun Inc., Enphase Energy, XINYI Solar Holdings und First Solar Inc. Keine dieser Aktien ist hochliquide.

Der TAN-ETF würde einen Crash durch eigene Verkäufe verstärken

 

Dies bedeutet, dass der TAN-ETF selbst nicht hochliquide ist. Wenn im Zuge eines Kurssturzes Anleger Fondsanteile in großer Menge verkaufen wollen, müssen die für den Fonds zuständigen Makler ihre Aktien sofort zu jedem Preis verkaufen, was den TAN-ETF weiter unter Druck setzen würde. Der Nettoinventarwert von TAN beträgt nur 74 Millionen Dollar, was für einen Fonds eine relativ kleine Marktkapitalisierung darstellt.

 

Ein wesentlicher Fehler in der TAN-Story ist meiner Meinung nach die Idee des Klimawandels und die zunehmende Nutzung von Solarenergie als kohlenstofffreie Alternative.

 

Der Klimawandel ist real! Ich habe elf Jahre am Long Island Sound gelebt. Es ist ein wunderschönes Gewässer mit einer felsigen Küste auf der Seite von Connecticut. Leider war der Sound in der letzten Eiszeit, die vor etwa 11.700 Jahren endete, ein Gletscher. Von einem Gletscher zu einem Ort zu gelangen, an dem man schwimmen kann, ist Klimawandel. Aber es hat Jahrtausende gedauert. Es ist nicht in zehn Jahren passiert.

 

Die meisten ernsthaften Wissenschaftler verstehen diesen Zeithorizont. Privat sagen sie, dass sich die Erde momentan möglicherweise nicht erwärmt, sondern tatsächlich abkühlt. Sie sagen auch, dass die Ursachen für Veränderungen wahrscheinlich nichts mit den CO2-Emissionen zu tun haben, sondern eher mit Sonnenzyklen und möglicherweise mit vulkanischer Aktivität.

 

Die legitime Wissenschaft des Klimawandels wurde von Globalisten und Progressiven gekapert, die von Mitwirkenden wie George Soros und einer Armee von bezahlten wissenschaftlichen Lakaien und korrupten Journalisten unterstützt werden, um Global Governance, globale Besteuerung und globale Regulierung zu erreichen. Das ist ein Thema für einen anderen Tag, aber als Grundlage für langfristige Investitionen ist es unglaublich schwach.

Fotovoltaik wird immer eine Nischen-Anwendung bleiben

 

Die Idee, dass Wind-, Solar- und Wasserkraft „kohlenstofffrei“ sind, ist Unsinn. Tesla-Batterien werden mit Strom von Versorgungsunternehmen geladen, die in vielen Fällen Kohle verbrennen. Große Windgeneratoren bestehen aus Stahlrohr und Glasfaser, die beide in ihrer Herstellung kohlenstoffintensiv sind.

 

Wasserkraftwerke sind massive Bauprojekte mit Tiefbau von Quadratkilometern Fläche und Millionen Kubikmetern Beton mit Stahlbewehrung. Sonnenkollektoren werden mit giftigen Chemikalien hergestellt. Dies sind keine Gründe, sich diesen Technologien zu widersetzen. Es sind aber Gründe, das „kohlenstofffreie“ Mantra ihrer Unterstützer anzuzweifeln.

 

Ich habe praktische Erfahrung mit Solarenergie. Auf meiner Farm habe ich die größte nicht-kommerzielle netzunabhängige Solaranlage in Neuengland gebaut. Sie erzeugt Strom mit 7,5 MW Leistung, der in SONY-Batterien gespeichert und mit sieben leistungsstarken Wechselrichtern in Wechselstrom umgewandelt wird.

 

Ein solches System ist ziemlich teuer und fast völlig unwirtschaftlich. Es ist wahr, dass ich „kostenlosen“ Strom bekomme (wenn Sie Kapitalkosten und gelegentliche Wartungskosten ignorieren), aber ich werde nicht lange genug leben, um meine Investition im Verhältnis zu kommerziellen Strompreisen wieder hereinzuholen – jedenfalls nicht in Neuengland.

 

Der Grund, warum ich die Solaranlage gebaut habe, hatte mit der Möglichkeit des Stromausfalls zu tun. Es ging nicht um Wirtschaftlichkeit, es ging ums Überleben. Ich habe gern einen geringeren CO2-Fußabdruck als Greta Thunberg, aber meine Solaranlage ist unter Berücksichtigung aller Kosten viel teurer als Strom des örtlichen Energieversorgers.

 

Ich musste auch hektarweise Land roden, um das System zu installieren. Kritiker sagten mir, ich müsse nicht so viel Land freischneiden. Ich schätze, dass diese Kritiker in der Wüste leben und noch gesehen haben, wie ein Baum umkippt. Ich musste einen großen Freiraum um die Sonnenkollektoren herum schaffen, um zu verhindern, dass Bäume die Sonnenkollektoren selbst beschädigen oder beschatten.

 

Ich musste auch Vegetation entfernen, um Leitungen von den Paneelen zum Haus zu führen. All dies wurde getan, um lediglich ein Haus mit Strom zu versorgen! Wie um alles in der Welt soll Solar genutzt werden, um Städte und dicht besiedelte Vorstadt- und Vorortgemeinden sowie Verkehrssysteme mit Strom zu versorgen, wenn mehrere Hektar gerodetes Land benötigt werden, um ein Haus mit Strom zu versorgen?

 

(Übrigens erzeugen die Dachsysteme, die Sie überall sehen, nicht genug Strom, um die Häuser zu versorgen, auf denen sie gebaut wurden. Diese Systeme speisen in das Stromnetz ein, und die Hausbesitzer erhalten eine reduzierte Stromrechnung und die Bank ein Pfandrecht an ihrem Eigentum, bis die für die Systeme aufgenommenen Kredite abbezahlt wurden.)

 

Ich muss jedem Besucher auch erklären, dass mein Haus nicht wirklich mit Solarenergie betrieben wird. Es wird mit Batterien betrieben und die Batterien werden von den Solarzellen aufgeladen. Batterien sind ziemlich teuer und groß. Ich habe jeweils vier Batterien in fünf Schränken, das sind insgesamt zwanzig industrielle Batterien – auch das ist keine praktische Lösung für den typischen Hausbesitzer.

 

Große Solaranlagen in Wüstengebieten sind machbar, aber die Batterien sind immer noch ein Problem und ein großer Aufwand. Solarenergie ist eine Energiequelle, die sofort genutzt werden muss, wenn die Energie erzeugt wird. Wenn das Netz kontinuierlich Sonnenenergie absorbieren kann, ist das in Ordnung. Wenn das Netz jedoch voll ausgelastet ist, geht jede zusätzlich erzeugte Kilowattstunde Sonnenenergie verloren.

 

Hinzukommt: Wenn Sie nicht im Wüstenklima leben, dann ist das Wetter häufig Glücksache. Die Erzeugungsleistung sinkt auf null, wenn es schneit, das Wetter regnerisch oder dicht bewölkt ist. Übrigens gibt es auch nachts keine Sonnenenergie.

Die Rezession ist kein gutes Klima für Solar-Investitionen wie den TAN-ETF

 

Welche Aussichten hat TAN in den kommenden Monaten, da die großflächige Nutzung von Solarenergie als wirtschaftliche Energiequelle zunehmend in Zweifel gezogen wird?

 

Sehen wir uns das Modell an, mit dem wir unsere Trading-Möglichkeiten beim Crash-Trader auswählen, um die Antwort zu erhalten.

 

Wir versprechen, unsere statistischen Methoden und Analysen zu verwenden, um Ihnen Empfehlungen für Aktien, Indizes und ETFs zu geben. Es sind Basiswerte, die das größte Potenzial haben, Anleger mit einem plötzlichen Crash-Verhalten zu überraschen – mit Crashs, die scheinbar aus dem Nichts kommen. Und wir zeigen Ihnen genau, wie Sie von diesen überraschenden Crashs profitieren können.

 

Wissenschaftler und Wall-Street-Analysten haben jahrzehntelang den Investoren gesagt: „Sie können den Markt nicht schlagen.“ Dieses Mantra wird verwendet, um Anleger in Indexfonds, ETFs und andere passive Produkte zu lenken, die zwar die Markt-Performance abbilden können, aber keine Outperformance erzielen.

 

Diese Produkte erzeugen geringe Kosten und sind im Grunde genommen Buy-and-Hold-Produkte. Die Botschaft lautet: „Wenn Sie den Markt eh nicht schlagen können, versuchen Sie es nicht einmal. Kaufen Sie einfach unser Index-Produkt.“

 

Diese Werbebotschaft ist aber eine falsche Annahme, da Anleger sehr wohl den Markt schlagen können, wenn sie die Marktdynamik richtig verstehen und Modelle verwenden, die diese Dynamik genau widerspiegeln.

 

Akademiker gehen davon aus, dass Märkte „effizient“ sind. Das ist falsch. Die Märkte sind äußerst ineffizient mit anhaltenden Booms und Crashs. Und ständig wird eine neue „Investitionssau“ durchs Dorf getrieben. Schauen Sie sich einfach den Dotcom-Crash von 2000 oder den Hypotheken-Crash von 2007 an, um zu sehen, was ich meine.

 

Wissenschaftler gehen auch davon aus, dass sich die Marktpreise reibungslos von einer Ebene zur anderen bewegen, wenn neue Informationen aufkommen. Das ist auch falsch. Die Preise bewegen sich teils mit großen Lücken (Gaps) auf und ab. Diese Gaps lassen Ihnen keine Möglichkeit, während der Bewegung zu kaufen oder zu verkaufen.

 

Wenn Sie vor diesen Schritten richtig positioniert sind, können Sie enorme Gewinne erzielen. Wenn nicht, verlieren Sie entweder viel (oder alles) oder verpassen die Bewegung gänzlich.

 

Wissenschaftler glauben weiterhin, dass das Marktverhalten „zufällig“ ist wie ein Münzwurf oder ein Würfelwurf. Es gibt keine Möglichkeit, vorherzusagen, was der nächste Wurf bringen wird. Es gibt nichts in der Vergangenheit, was Ihnen bei der Vorhersage der Zukunft helfen könnte.

 

Das ist die abwegigste Annahme von allen. Tatsächlich sind Märkte nicht zufällig – sie sind „pfadabhängig“. Das bedeutet, dass das, was früher passiert ist, einen großen Einfluss darauf hat, was als Nächstes passiert. Wenn Sie wissen, wie Sie unter die Oberfläche von Daten und Abhängigkeiten schauen können, können Sie eine fundierte Prognose darüber erstellen, was als Nächstes kommt.

 

So kommen wir zu unseren Trading-Empfehlungen für Sie!

 

Folgendes machen wir beim Crash-Trader: Wir verwenden eine Kombination aus dem Altmanschen Z-Faktor und der Formel von Bayes, um unsere Prognosen zu erstellen.

 

Der Z-Faktor gilt als einer der wichtigsten statistischen Durchbrüche des 20. Jahrhunderts. Hier ist die Formel für den Z-Faktor: Z = V1X1 + V2X2 +… + VnXn. Keine Sorge, Sie müssen diese Formel nie berechnen. Wir rechnen für Sie die Details aus.

 

Die Bayes-Formel ist eine Methode, mit der eine anfängliche Annahme mit neuen Daten basierend auf bedingten Wahrscheinlichkeiten aktualisiert wird. Die Formel wird seit über zweihundert Jahren von Physikern und Geheimdienstanalytikern verwendet. Wieder werden wir für Sie rechnen!

 

Wir führen die beiden Formeln mit anderen Marktdaten zusammen, die für die meisten Analysten so gut wie unsichtbar sind. Sie erhalten Handelsempfehlungen, die auf den besten verfügbaren statistischen Modellen und Prognoseverfahren basieren.

 

Was sagen uns der Z-Faktor und die Bayes-Formel über die Aussichten von TAN? Kurz: Die Aussichten sind nicht vielversprechend.

 

Die folgende Grafik 1 zeigt, dass TAN mit der allgemeinen Börsenrallye der vergangenen sechs Monate Schritt gehalten hat. Selbst als sich der Dow Jones Industrial Average Index (DJIA) von den Tiefstständen der Pandemie Ende März erholte, bewegte sich TAN mit relativ geringer Volatilität solide nach oben und hat sich ebenso stark erholt wie der breite Markt-Index selbst.

Chart 1 – TAN (blau) und der Dow Jones Industrial Average (orange) in den vergangenen sechs Monaten

 

Der Kurs des TAN-ETF stieg von 27,70 Dollar am 16. April auf 73,50 Dollar am 16. Oktober, was einem Anstieg von 165 % in sechs Monaten entspricht. Dies beruhte teilweise auf der Tatsache, dass TAN in einen „Technologie“-Aktienmarkt-Sektor fiel, der von der Pandemie relativ unberührt blieb.

 

TAN wurde auch vom anhaltenden Aufstieg der Ideologie des Klimawandels unterstützt. Die Performance des TAN-ETF profitierte vom Druck großer institutioneller Anleger wie BlackRock, die in Unternehmen (und ETFs) mit hohen ESG-Werten (Umwelt, Soziales und Corporate Governance) investieren.

 

Das Problem ist, dass dieser Anstieg nicht nachhaltig ist. Nach einem starken Zuwachs beim Bruttoinlandsprodukt im dritten Quartal (der jedoch nicht stark genug ist, um den Rückgang des zweiten Quartals auszugleichen), kämpft die Wirtschaft nun wieder mit Abschwung-Tendenzen. Solarenergie ist in hohem Maße auf staatliche Subventionen angewiesen. Die kann und will sich der Staat aber vielleicht aufgrund von Einnahmeverlusten und Steuerrückgängen in der pandemiebedingten Rezession nicht länger leisten.

 

Solarenergie wird in einer Welt billigen Öls und Fracking-Gases, die eine ausreichende Versorgung versprechen, zunehmend zu einem Luxusgut. Erdgas basiert auf Kohlenstoff, ist jedoch relativ billig und sauber und eine gute Alternative für diejenigen, die sich Sorgen über die CO2-Emissionen machen, aber nicht bereit sind, den Green New Deal zu akzeptieren.

 

Solarenergie hat eine Zukunft, ist jedoch eher eine Nische als ein Massenmarktphänomen mit hohem Wachstumspotenzial.

 

Unser Senior Analyst Scott Stewart zeigt Ihnen, wie Sie aus dem bevorstehenden Kursrückgang des TAN-ETF große Gewinne erzielen können. Seine Empfehlung mit konkreten Handelsanweisungen finden Sie unten.

 

Herzliche Grüße

Ihr

Jim Rickards

Chefredakteur, Rickards’ Crash-Trader

Ihre heutige Chance beim Crash-Trader!

 

Liebe Leser,

 

vergangene Woche erreichten drei weitere Positionen ihre Fälligkeit und brachten uns den angestrebten Maximalgewinn. Damit setzt sich unsere Gewinn-Strähne bei dieser Art von Trades fort. Besser als eine 100-prozentige Erfolgsquote geht es nicht!

 

Obwohl wir feststellen, dass die Märkte unbeständig sind und sich die Dinge für uns ändern können, sind wir dennoch stolz auf unseren bisherigen Rekord beim Crash-Trader.

 

Lassen Sie uns diesen Erfolg mit einer brandneuen Trading-Chance fortsetzen, die ich Ihnen heute mit dem TAN-ETF vorstelle.

 

Der einzige Marktsektor, der in den vergangenen sechs Monaten ein negatives Ergebnis erzielt hat, ist Energie. Positiv herausgestochen sind in diesem Sektor die Solaraktien.

 

Wir sind jedoch der Meinung, dass sie zu diesem Zeitpunkt überbewertet und bereit für eine Korrektur sind.

 

Die anhaltende Wirtschaftskrise, in der wir uns befinden, ist keine gute Nachricht für die gesamte Solarindustrie.

 

Obwohl TAN davon profitiert hat, Teil des Aufstiegs der Technologieaktien zu sein, den wir in den vergangenen Monaten erlebt haben, glauben wir, dass dieser Anstieg aufgrund der von Jim genannten Faktoren nicht nachhaltig ist.

 

Aus diesem Grund werden wir den bevorstehenden Abwärtstrend im Solarindex nutzen, um heute die Basis für einen guten Gewinn zu legen.

 

Denken Sie daran: Wir handeln so, wie viele professionelle Anleger es auch tun. Aufgrund der Art und Weise, wie wir traden, haben Sie eine hohe Erfolgswahrscheinlichkeit und begrenzen auch Ihr Risiko.

 

Im Video unten erkläre ich alles, was Sie wissen müssen.

 

Bitte lesen Sie wie immer zuerst unser Crash-Trader-Handbuch, wenn Sie sich nicht sicher sind, wie Sie diese Trades ausführen sollen.

 

Es ist wichtig, dass Sie sich Grundkenntnisse im Options-Trading aneignen, bevor Sie mit dem Handel beginnen. Sie investieren damit in sich selbst, genau wie bei jeder anderen Ausbildung auch. Dies erhöht Ihre Chance auf langfristigen Erfolg beim Trading mit unseren Empfehlungen. Ich empfehle Ihnen daher dringend, alle unsere Lehrmaterialien zu lesen, falls Sie dies noch nicht getan haben.

 

 

 

Das sind Ihre vier Transaktionen heute

 

Der Invesco Solar ETF (TAN) hat unsere Kriterien für die Empfehlung von Trading-Chancen erfüllt.

 

Das ist unser heutiger Trade, aufgeteilt auf vier Einzelgeschäfte:

„Kauf zum Eröffnen“ 1 Kontrakt 20. November 2020 $70,50 Strike PUT

„Verkauf zum Eröffnen“ 1 Kontrakt 20. November 2020 $70 Strike PUT

„Kauf zum Eröffnen“ 3 Kontrakte 20. November 2020 $100 Strike CALL

„Verkauf zum Eröffnen“ 3 Kontrakte 20. November 2020 $95 Strike CALL

 

Hinweis: Diese vier Transaktionen werden alle zusammen als ein einziger Trade mit einer ungefähren Prämien-Einnahme von 150 Dollar zum Zeitpunkt der Eröffnung getätigt. Denken Sie daran, dass Sie je nach Broker die Calls und Puts aufteilen und separate Trades tätigen müssen.

 

Dieser Trade basiert auf einem anfänglichen Investment von etwa 1.350 US-Dollar und hat das Potenzial für einen 86-prozentigen Gewinn!

 

Für eine Schritt-für-Schritt-Anleitung zur Umsetzung dieser Empfehlung klicken Sie bitte auf unten stehendes Video!

Viel Erfolg mit diesem Trade!

Beste Grüße

Ihr

 

Scott Stewart, Senior Analyst, Rickards’ Crash-Trader